Wir gestalten die Zukunft.

Über uns

weitere Seiten:

Wir sind eine Gruppe junger, politisch engagierter Menschen, die im April 2017 eine Partei gegründet haben, da wir als junge Menschen neue Ideen direkt in die Politik einbringen wollen, um so den Wandel für eine gute Zukunft zu erreichen.

Bundesparteitag 2019

Unsere Motivation

Unser Ziel ist es der Jugend eine Stimme in der Politik zu geben und einen Wandel zu erreichen. Wir sind die Generation die von den Folgen der heutigen Entscheidungen am meisten betroffen sein wird. Deshalb müssen wir diese beeinflussen. Wir möchten unsere Zukunft selbst gestalten, denn wir werden mit den Ergebnissen lange leben und tragen die Verantwortung für die nachfolgenden Generationen. Junge Menschen haben neue Idee, neue Lösungen und Methoden, die in der Politik fehlen. Die Z-PARTEI möchte das ändern und die Politik generationsgerecht machen.

Fortschritt, Nachhaltigkeit und Europa sind unsere Grundsätze, die wir als Basis für die Zukunft ansehen.

Unsere Geschichte

Bei unserer Gründung waren unsere Vorstandsmitglieder erst 12 und 13 Jahre alt. Damit sind wir sehr wahrscheinlich die Partei mit dem jüngsten Gründungsvorstand der Welt.“

Felix Klostermann

Im April 2017 wurde die Zukunftspartei von einigen Schülern aus Xanten am Niederrhein gegründet. Die Idee kam auf, da wir uns in keiner der bestehenden Parteien gut aufgehoben gefühlt haben und weil wir unsere eigenen Ideen direkt in die Politik einbringen wollten.

Bei der Gründung 2017 waren die Mitglieder des Gründungsvorstandes tatsächlich erst 12 und 13 Jahre alt. Damit sind wir wahrscheinlich die Partei mit dem jüngsten Gründungsvorstand der Welt.

In den nächsten Jahren sind immer mehr größtenteils sehr junge Menschen Mitglieder der Zukunftspartei geworden. Durch die lokalen Medien und eine Auftritt im Fernsehen sind wir immer bekannter geworden.

Im September 2020 haben wir dann trotz Corona an einer Wahl teilgenommen. Unter dem Namen sozial-konservative Umweltpartei (SKU) sind wir zur Kommunalwahl in Xanten angetreten. Leider waren die meisten Mitglieder noch zu jung um sich in den Wahlbezirken selbst zur Wahl stellen zu können. So konnten wir nur in der Hälfte der Bezirke antreten. Zusätzlich wurde der Wahlkampf durch die Pandemie erschwert. Daher haben wir den Einzug in den Xantener Stadtrat leider verpasst. Für uns ist aber allein die Teilnahme an einer Wahl schon ein großer Erfolg gewesen und auch die Ergebnisse in den einzelnen Wahlbezirken waren größtenteils zufriedenstellend.

Einige Monate nach der Wahl im März 2021 haben wir uns dann in Zukunftspartei (Z-Partei) umbenannt, da dieser Name dem Ziel unserer Inhalte am meisten entspricht. Unser nächstes großes Ziel ist nun die Teilnahme an der Landtagswahl in NRW.


Unser Name

Das „große“ Logo

Zukunftspartei – Dieser Name bedeutet für uns die Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen und unsere Zukunft selbst zu schaffen. Wir haben die Möglichkeit Entscheidungen zu beeinflussen und unsere eigenen Ideen einzubringen. Jede Entscheidung muss auf Zukunftsfähigkeit geprüft werden, denn nur so kann sichergestellt werden, dass die Folgen langfristig auch positiv sind.


Unterlagen beim Bundeswahlleiter

https://www.bundeswahlleiter.de/dam/jcr/83634a05-46c7-4bac-8ed7-efa0f8fb5742/sku.pdf (Noch nicht aktualisiert)


Der Bundesvorstand

  • Bundesvorsitzender Elias Lorito
  • Bundesvorsitzender und polit. Geschäftsführer Felix Klostermann
  • Bundesschatzmeisterin Daphne Schiela
  • Vorstandmitglied David Schaible

Die Geschäftsstelle

  • Generalsekretär Hendrik Oenings

Das Parteiarchiv

  • Bundesparteiarchivar Magnus Ochmann

Hier geht’s zu den Presseberichten über uns: